Welche Frisur passt zu mir?


Diese Frage ist - Sie wissen es selbst - eine der am meisten gestellten; und eine der schwierigsten ist sie auch. Früher, ja früher war alles deutlich einfacher: Männer trugen kurzes Haar, Frauen kannten nichts anderes als langes Haar, das hoch gesteckt oder zusammengebunden wurde. Bestenfalls kürzten die Damen selbst ab und zu ihr Haar um einige Zentimeter. Jahrhunderte lang galt kurzes Haar bei Frauen als größte aller Demütigungen. Wir erinnern uns an Jeanne d'Arc und an die vermeintlichen "Hexen", die kurz vor ihrer Hinrichtung der Gemeinde noch einmal ohne ihr schönes langes Haar vorgeführt wurden.

Nun gut, derartige Grausamkeiten sind Geschichte, aber Damen haben sich - speziell was ihre Haartrachten betraf - auch weiterhin grausamen Verfahren unterzogen, um einem Idealbild zu entsprechen. Mit Sicherheit wissen Sie, dass die brünette Marilyn Monroe entsetzlich unter den unausgesetzten Bleichverfahren gelitten hat. Wäre denn eine brünette Monroe weniger sinnlich gewesen? Warum erwartete man von einer Sophia Loren oder von Audrey Hepburn nicht, sich die Haare mittels Wasserstoffsuperoxyd blond färben zu lassen? Cynthia Nixon alias Miranda Hobbes hingegen ist mit tizianrotem Haar in "Sex and the City" allerbestens beraten.

Warum muss leiden, wer schön sein will?

Die Zeiten haben sich geändert, aber das Sprichwort "Wer schön sein will, muss leiden" hält sich hartnäckig. Und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass es sich immer auf Damen bezieht. Lassen Sie uns diesen sehr alten Zopf abschneiden; lassen Sie uns - jede ihrem Typ entsprechend - schön sein, und das selbstverständlich ohne zu leiden.

Lockiges oder glattes, feines oder volles Haar?

Ein Kurzhaarschnitt oder langes Haar? Selbst tönen oder färben lassen? Ist die Frage, welche Frisur zu Ihnen passt, denn tatsächlich "zum Haare raufen"?. Sie fragen sich, ob Sie als nicht ganz schlanke Dame oder als jung gebliebene ältere Frau exakt diesen flotten Haarschnitt tragen können, den Sie soeben bei einer anderen Frau bewundert haben? Der Rat, den ein wirklich guter Friseur Ihnen gibt, ist folgender: "Seien Sie ganz Sie selbst. Lassen Sie zu, dass Ihre Frisur Ihr Gesicht in angenehmer Weise ergänzt, ihm schmeichelt. Gleiches gilt für Ihre Haarfarbe. Seien Sie sich dessen bewusst, dass eine Tönung der Farbe Haselnuss-braun durchaus einen Rotton hervorbringen kann. Alle angebotenen Tönungen sind von bester Qualität; aber sollten Sie in Ihrem ganz speziellen Falle nicht besser färben lassen?" Gewelltes Haar sollte in trockenem Zustand geschnitten werden; die gute Friseurin wird wie Sie der Meinung sein, dass nur so die Problemzonen erkannt werden.

Es ist die alte Geschichte:

Wer lockiges Haar hat, wünscht sich glattes; wer feines Haar hat, beneidet die Freundin mit dem vollen Haar. Immer wieder hört man es: "Ja, Sie sind schlank, Sie können diese Frisur tragen; aber ich bin mollig". Eines steht fest: Eine schlanke junge Frau, die - schlecht beraten - eine Frisur trägt, die nicht zu ihr passt, spürt dies. Die Folge sind Unzufriedenheit und eine negative Ausstrahlung. Die sogenannte mollige Dame, die selbstsicher im wahrsten Sinn des Wortes ihren ganz eigenen Kopf hat, wirkt strahlend schön.

Politikerinnen machen es uns vor.

Nehmen wir das Beispiel der jetzigen Arbeitsministerin, Frau von der Leyen. Was für eine hervorragende Wahl die Frisur doch war, die sie jetzt trägt; das perfekt aber schlicht gestylte Haar schmeichelt ihrem Gesicht ungemein. Gleiches gilt für die Kanzlerin; hätte Frau Merkel den Wunsch, genau so auszusehen, die gleiche Frisur zu tragen wie Frau von der Leyen, würde das Ergebnis enttäuschend sein. Das hat die Bundeskanzlerin auch gar nicht nötig. Sie hat ihren eigenen Stil, ihre ganz persönliche Frisur, ihr feines Haar ist ihrem Typ entsprechend erstklassig geschnitten und gefärbt. Kann man sich Frau Renate Künast mit halblangem Haar vorstellen? Wohl kaum. Auch sie ist ganz sie selbst mit frech geschnittenem, sehr kurzem Haar.

Fazit: Unser aller Köpfchen ist ungemein wichtig.

Aber das eigene muss es schon sein. Es kann nicht gut sein, eine Frisur zu wählen, die in keiner Weise zur Kopfform und zu Ihrem einzigartigen Gesicht passt. Die Wahl des Friseurs, der Friseurin, die wirklich gut beraten, ist wichtig. Ja, selbstverständlich sieht die ältere Dame mit gepflegtem, natürlich grauem Haar hervorragend aus. Seien Sie stolz darauf, wenn man von Ihnen sagt, dass Sie Ihren eigenen Kopf haben; und genießen Sie das gute Gefühl, dass Schönheit viele Gesichter hat, die eine passende Frisur hervorzuheben weiß.


Styling Tipps

Werbung